Wichtige
Terminmeldung?


In Ihrer Gruppe gibt es eine Veranstaltung, die überregional von Interesse sein könnte? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail.

 

Nicht vergessen...

Hinterlassen Sie uns bei Terminmeldungen eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen - Danke!

Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Nicht alle eingehenden Meldungen können berücksichtigt werden.

Blaukreuzarbeit und Selbsthilfe sind wertvoll und mit Geld nicht zu bezahlen ...

Einen Eindruck vom "Himmel auf Erden" konnten die Besucher des diesjährigen Niedersächsischen Landestreffens vom Blauen Kreuz erleben. Gäste aus nah und fern waren bei herrlichem Spätsommerwetter angereist, schließlich gab es obendrein einen besonderen Anlass, das Landestreffen im idyllischen Heeslingen im Landkreis Rothenburg (Wümme) stattfinden zu lassen: die örtliche Blaukreuz-Begegnungsgruppe feierte ihr 40jähriges Bestehen.

Nach der Begrüßung wurde ein gemeinsamer Abendmahlsgottesdienst in der ehrwürdigen St.-Viti-Kirche zu Heeslingen zelebriert. Die Feldsteinkirche aus dem 10. Jahrhundert (älteste Kirche Kirche im Elbe-Weser-Dreieck im romanischen Stil) wurde vom Sonnenlicht durchflutet, als Jürgen Paschke (Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen) seine bewegende Predigt hielt.

Vor dem Mittagessen standen zahlreiche Grußworte auf dem Programm. Der Bürgermeister der Gemeinde, Herr Gerhard Holsten, bekannte bei seiner Ansprache, selbst schon erlebt zu haben, wie hilflos man als Außenstehender ist, wenn Menschen in die Abwärtsspirale der Alkoholsucht geraten. Ein ganz besonderer Ehrengast des Tages war die heute 90jährige Anneliese Bösch, die Witwe des Gründers der Begegnungsgruppe Heeslingen.

Nach dem köstlichen Mittagessen, einer zünftigen originalen Heeslinger Hochzeitssuppe, nahm Walter Kuchenbecker die Gäste auf eine kleine Zeitreise mit. Vor vierzig Jahren gründete Werner Bosch die Heeslinger Gruppe mit drei Teilnehmern. Es sprach sich schnell herum, dass die Freunde vom Blauen Kreuz wertvolle Arbeit in Sachen Suchtkrankenhilfe leisteten. Die Tatkraft wirkte "ansteckend" und bald entstanden in in den angrenzenden Gemeinden Sittensen, Hesedorf, Bremervörde, Gnarrenburg, Dörverden und Drebber weitere Blaukreuz-Gruppen.

Zum Beginn des Jahres 1996 übernahmen Rita und Walter Kuchenbecker die Gruppenleitung. Nach 18jähriger Tätigkeit übergaben sie im März 2014 das Amt an Christa und Helmut Müller. Ein großes Dankeschön galt natürlich an dieser Stelle der gesamten Gruppe, die zum Gelingen der Jubiläumsfeier und des Landestreffens beigetragen haben.

Das Landestreffen bot den Teilnehmern und Gruppen natürlich auch wieder Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. Nach dem abschließenden köstlichen Kuchenbuffet gab es ein Wort auf den Weg von Jürgen Paschke. Er bezog sich hierbei auf die Aussage des Bürgermeisters "Selbsthilfe ist preiswert" - Selbsthilfe ist jedoch nicht mit materiellen Werten aufzurechnen, sondern bedeutet weitaus mehr.

Hier passte das Bibelzitat 1. Petrus 1, Vers 18-19:
Denkt daran, was es Gott gekostet hat, euch aus der Sklaverei der Sünde zu befreien, aus einem sinnlosen Leben, wie es schon eure Vorfahren geführt haben. Christus hat euch losgekauft, aber nicht mit vergänglichem Silber oder Gold, sondern mit seinem eigenen kostbaren Blut, das er wie ein unschuldiges, fehlerloses Lamm für uns geopfert hat.

(IAB)

Fotos:
Mausklick auf Bilder vergrößert die Ansicht. Impressionen vom Landestreffen in Niedersachsen 2015. Herzlichen Dank an Gerhard Fauck aus Burgdorf, der uns die Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Eure Eindrücke

Die Gastgeber aus Heeslingen:

"Es war ein rundum gelungenes Fest. Wir danken allen Beteiligten, die dazu beigetragen haben. Danke den Blaukreuzlern und Freunden aus nah und fern für ihren Besuch."

Gerhard Fauck aus Burgdorf:

„Wir hatten eine tolle harmonische Gemeinschaft. Wir sind zu viert aus Burgdorf angereist und es hat allen sehr gut gefallen.“


Wie hat es Euch in Heeslingen gefallen? Was hat Euch bewegt? Hier sollt Ihr zu Wort kommen. Schreibt bitte in ein oder zwei kurzen Sätzen, wie Ihr den Tag empfunden habt - einfach per E-Mail.